Gründerkongress

Diese Woche war ich auf dem Gründerkongress in Berlin und habe mir die nächste Welle von Internet-Start-Ups angesehen, welche meist per Gründerstipendium finanziert neue Ideen umsetzen oder dies zumindest versuchen. Die Organisation der Veranstaltung (ich schaue ja doch immer aus der EventMotor Perspektive) war in meinen Augen gut gelungen. Jeder Teilnehmer erhielt eine gedruckte Teilnehmerliste, sehr praktisch zum Networking.

Auffällig war zuerst, dass die üblichen Verdächtigen der “Web 2.0 Szene, sofern es diese in Deutschland überhaupt gibt, nicht anwesend waren, wohl aufgrund der Exist-Finanzierungsmodalitäten dort. Es gab aber durchaus einige interessante Konzepte, welche vorgestellt wurden. Die meisten Chancen rechne ich noch den Copycats zu, speziell Tracks and Fields, welche kollaborative Audobearbeitung ins Netz bringen wollen. Anspruchsvoll aber mit einem guten Team und angeblichem Boom in Amerika. Auch eWave rechne ich mit miiuu bei entsprechendem Marketing Partner gute Chancen aus. Die Leute dahinter sind auf jeden Fall super nett und scheinen hochqualifiziert.
Gut fand ich auch bimply zum privaten Gegenstands-Austausch, LogoCode für Visitenkartencodes (aber vielleicht noch zu junges Team, habe sie auf eventuelle Patentprobleme aufmerksam gemacht, da stand doch erst vor kurzem etwas in der Technology Review, oder?). Motion³ tritt in wenig Konkurrenz zu Hörgewandt, welche derzeit mit uns im Future Sax um die Jurorengunst buhlen. Das Konzept fand ich erst suspekt, nach einer Vorführung aber dann doch sehr interessant und vor allem gut für die Weiterentwicklung/Wiederbelebung der Vorstellungskraft, speziell bei Kindern. Natürlich soll auch Marktjagd nicht unerwähnt bleiben, die ich recht gut kenne und über deren Zukunft ich sehr gespannt bin. Qualität made in Saxony.

Es gab eine Reihe von teilweise hochdotierten Preisen, welche vergeben wurden. Die Geschäftsideen dahinter waren dabei durchaus fragwürdig. Spielkarten, welche mittels Spezialhardware in den Computer eingelesen werden können? Najaaaa. Ich gebe zu, ich habe auch 1700 Magic Karten, und EA lanziert bald massiv Online Card Trading, aber das geht dann doch irgendwie in die falsche Richtung, in meinen Augen. Auf jeden Fall geht es noch eine Weile weiter, da sie einen 5-stelligen Betrag dazubekommen haben.

Angeblich waren mehr als 40 Investoren vertreten, welche mehrere Elevator Pitches über sich ergehen ließen, aber für mich überraschend kaum sinnvolle oder gar keine Fragen stellten und mit keinem mir bekannten Team weitere Gespräche vereinbart haben. Ich habe einen einzigen Kooperationsversuch erlebt, und das war eher zwischen zwei Konkurrenten. Dahingehend war es dann wohl doch enttäuschend und die Immobilienkrise scheint wohl noch zu schaffen zu machen 😉

Fazit: Musste mit Winterreifen hin und zurück, da das Autohaus mit der Bestellung zu langsam war, der Kongress war Vormittags überwiegend spannend und Nachmittags hatte ich zum Glück eine hübsche Begleitung, um durch Berlin zu schlendern. Ob sich ein eigener Stand lohnt, ist schwer zu sagen. Vom Gefühl her denke ich nicht. Ich werde das Feedback der Teams abwarten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.